Fortbildung Kirchliches Finanzwesen

Erweiterung des Fachwissens

Durch die ständige Weiterentwicklung des Haushalts- und Rechnungswesens (= Finanzwesen) in den kirchlichen Verwaltungen benötigen die Mitarbeitenden ein erweitertes Fachwissen, unabhängig davon, ob die erweiterte Kameralistik oder die kirchliche Doppik eingesetzt wird. Die Bundesakademie der Akademien für Kirche und Diakonie gGmbH (BAKD) bietet daher die Fortbildung kirchliches Finanzwesen für die Mitarbeitenden der Gliedkirchen der EKD an, als vereinfachtes Angebot gegenüber der davon unabhängigen vertieften beruflichen Fortbildung zur EKD-Bilanzbuchhalterin / zum EKD-Bilanzbuchhalter.

Die Fortbildung kirchliches Finanzwesen unterstützt die Mitarbeitenden bei der Aufstellung und Ausführung von kirchlichen Haushalten und befähigt sie, bei den Rechnungsabschlüssen und in der Rechnungsprüfung in der erweiterten Kameralistik oder in der kirchlichen Doppik qualifiziert mitzuarbeiten.

Die Fortbildung besteht aus drei Modulen zu jeweils 3 bzw. 3,5 Tagen. Das dritte Modul kann auch gesondert gebucht werden. Die Module gehen jeweils auf die speziellen Anforderungen des kirchlichen Finanzwesens ein, Übungen bereiten dabei auf die kirchliche Praxis vor. Gelehrt werden die für die EKD und ihre Gliedkirchen gemeinsam beschlossenen Ordnungen und Richtlinien, die Freiraum lassen für Spezifika in den jeweiligen Landeskirchen.

Die Teilnahme wird mit einem Zertifikat bescheinigt, Prüfungen werden nicht durchgeführt. Ein Beruf oder ein Titel - wie z.B. EKD-Bilanzbuchhalterin - kann mit dieser Fortbildung nicht erlangt werden.

Zielgruppen

Die Fortbildung ist für gehobene Fachleute ausgerichtet, die im kirchlichen Finanzwesen oder in der Rechnungsprüfung arbeiten. Es werden vor allem zwei Gruppen angesprochen:

  • Die Fortbildung soll einerseits eine Zurüstung bieten für Fachleute, die aus dem kaufmännischen Rechnungswesen kommen und die Spezifika des kirchlichen Finanzwesens kennen lernen müssen.
  • Andererseits soll den im kameralen Haushalt Mitarbeitenden das neue kirchliche Finanzwesen nahe gebracht werden.

Aufgrund der unterschiedlichen Zielgruppen und der Rechnungsstile kirchliche Doppik und erweiterte Kameralistik wird die Fortbildung teilweise in zwei parallelen Gruppen unterrichtet. So erhalten Ihre Mitarbeitenden genau den Bedarf an Fortbildung, den sie benötigen, ohne zu viel Zeit zu investieren!

Für Verwaltungsleitende verweisen wir auf die von der Führungsakademie der Akademien für Kirche und Diakonie gGmbH (FAKD) angebotene Qualifizierung http://www.fa-kd.de/programm/fuehrungsseminar-verwaltung-leiten/ und auf das in diesem Rahmen gesondert angebotene Modul Finanzen.

Struktur und Inhalte

Die Fortbildung kirchliches Finanzwesen besteht aus drei Modulen. In allen Modulen werden Themenbereiche gemeinsam angeboten, in Modul 1 und 2 wird zudem teilweise nach Zielgruppen getrennt.

1. Modul - 3 Tage:  
(teilweise differenziert nach Zielgruppen, einheitlich für beide Rechnungsstile)

für Mitarbeitende mit kaufmännischem Erfahrungsschatz

für Mitarbeitende mit kameralem Erfahrungsschatz

Ziele kirchliches Haushalts- und Rechnungswesen - Grundkonzepte

Kameralistik mit Haushaltsgrundlagen, EKD-Haushaltssystematik, Kassenwesen

Einstieg Buchführung für Bilanzierung (kaufmännische Grundlagen, auch für die erweiterte Kameralistik)

Kirchliches Vermögen, Spezifika kirchliche Bilanz

 

2. Modul- 3,5 Tage:   
(teilweise differenziert nach Rechnungsstil, einheitlich für beide Zielgruppen)

für Mitarbeitende für die kirchliche Doppik

für Mitarbeitende für die erweiterte Kameralistik

Kirchlicher Haushalt  und kirchliches Buchen- Teil 1 gemeinsam

Kirchlicher Haushalt  und kirchliches Buchen - Teil 2 (doppisch)

Kirchlicher Haushalt  und kirchliches Buchen - Teil 2 (erweitert kameral)

Abschluss Rechnungswesen
(doppisch)

Abschluss Rechnungswesen
(erweitert kameral)

Controlling und Internes Kontrollsystem (Einführung)

 

3. Modul- 3 Tage:   
(einheitlich für beide Zielgruppen und Rechnungsstile)

Gesellschaftsrecht im kirchlichen Zusammenhang
(Stiftungen, u.a.m.)

Besteuerung kirchlicher Körperschaften
(Fragen der Umsatzsteuer, Betriebe gewerblicher Art, Gemeinnützigkeit, tagesaktuelle Themen)

 

Teilnehmerzahl:

Bis 25 Teilnehmende.

Teilnahmevoraussetzungen

Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeitende im Finanzbereich kirchlicher Verwaltungen. Kenntnisse in kaufmännischer (Theorie oder Praxis) oder kameraler Buchführung müssen vorhanden sein.

Termine, Tagungsort und Anmeldeschluss

Die nächsten Termine sowie den Anmeldeschluss entnehmen Sie bitte dem Flyer der BAKD (siehe Link unten). Weitere Termine sind vorgesehen.

Die Fortbildung findet in der Regel in Berlin statt, im Tagungshaus der Bundesakademie, Heinrich-Mann-Str.29, 12156 Berlin. Bei ausreichender Kursbelegung können Termine auch regional angeboten werden. Sprechen Sie uns frühzeitig an.

Aktuelle Informationen finden Sie bei der BAKD unter: http://www.ba-kd.de/programm/weiterbildung-fortbildung-kirchliches-finanzwesen/.

 


EKD Logo
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright 2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 06.12.2018 13:24