Bildung und Erziehung

"Gott will, dass allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." (1. Timotheus 2, 4 )

Wer, wie, was – wieso, weshalb, warum? Unzählige Fra­gen begegnen uns Menschen im Laufe unseres Lebens. Die Evangelische Kirche fördert lebenslanges Lernen auf allen Ebenen – vom Kleinkind bis zum Erwachsenen im hohen Alter. Als einer der größten Bildungsanbieter übernimmt sie in der Gesellschaft und ihren Kirchenge­meinden Bildungsverantwortung als Trägerin von Kin­dertagesstätten, Schulen, Hochschulen, Akademien und Tagungsstätten sowie von Angeboten der Erwachsenen-, Kinder- und Jugendbildungsarbeit. Zudem begleitet sie den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen und setzt sich für die Religionslehrerfortbildung ein.

Dabei bedeutet „evangelisch bilden“, dass der einzelne Mensch um Gottes Willen im Mittelpunkt steht. Es geht darum, Menschen in jedem Lebensalter im Horizont der christlichen Tradition und neuester Erkenntnisse zu för­dern. Daher ist evangelische Bildungsarbeit weltoffen positioniert und immer gesprächsbereit.

Eine liebevolle, zugewandte Betreuung, Toleranz und ein verlässlicher Rahmen machen die evangelischen Kindertagesstätten attraktiv – und zwar nicht nur für evangelische Familien. Als einer der größten Träger von Kindertagesstätten in Deutschland bietet die Evange­lische Kirche ein Angebot für alle. Dabei ist der Anteil der inklusiv in die Regelgruppen integrierten Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in evangelischen Kindertagesstätten besonders hoch.

Kindertagesstätten und Horte*
Einrichtungen 8.800
Plätze 587.298
Beschäftigte insgesamt 110.630

* Quelle: Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe am 01.03.2017 des Statistischen Bundesamtes.

Schulen in evangelischer Trägerschaft ermöglichen von der Grundschule bis zur Berufsbildung individuelle För­derung, Teilhabe und profilierte Abschlüsse. Beachtlich ist die hohe sonderpädagogische Fachkompetenz, die das evangelische Schulwesen schon seit Jahrzehnten für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen einbringt. Aber auch an staatlichen Schulen tragen evangelische Projekte wie eine schulnahe Jugendarbeit oder Schul­seelsorge zu einer positiven Schulkultur bei. In evangelischen Fachhochschulen und Hochschulen werden junge Menschen wissenschaftlich fundiert aus­gebildet und schauen dabei weit über den Raum der evangelischen Kirche hinaus.

Allgemeinbildende Schulen
Schulart insgesamt* darunter in evangelischer
Trägerschaft
Grundschule 15.971 199
Schulartenunabhängige Orientierungsstufe 1.046 16
Hauptschule 3.416 41
Schulart mit mehreren Bildungsgängen 1.957 31
Realschule 2.525 71
Gymnasium 3.122 93
Integrierte Gesamtschule 1.232 19
Förderschule 3.258 154
Weitere Schularten 535 8
Insgesamt 33.062 632

*   Quelle: Fachserie 11, Allgemeinbildende Schulen im Schuljahr 2012/13 des Statistischen Bundesamtes.

17 Evangelische Akademien organisieren Diskurse zu aktuellen Themen und fördern so die Eröffnung christ­licher Perspektiven zu gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Fragen.

Kirchliches Engagement für Bildung reicht in viele gesell­schaftliche Bereiche hinein. Es weckt Verantwortungs­bereitschaft und ermöglicht, dass Glaube wächst und Leben sich entfaltet.

Weitere Informationen zum Thema Bildung und Schulen sind auch unter "Bildung" zu finden.

Weitere Daten sind im Downloadbereich dieser Seite zu finden.

  • Bildung und Erziehung

    Upload am: 20.07.2018

  • Beispiel aus der Praxis: Evangelischer Kindergarten

    Upload am: 20.07.2018

  • Beispiel aus der Praxis: Evangelische Gemeinschaftsschule

    Upload am: 20.07.2018


EKD Logo
Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright 2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 06.12.2018 13:24